Menschen, die an der Digitalisierung in einem Büro arbeiten
Digitalisierung

Wie lange dauert die Digitalisierung?

Unsere Kunden fragen sich häufig, wie lange die Digitalisierung von Prozessen und Unternehmen dauert. Die Antwort ist stets dieselbe: Sie hängt von vielen Faktoren ab. Dieser Beitrag soll dabei helfen, die Dauer der Digitalisierung besser einschätzen zu können, die Faktoren zu benennen und einige Beispiele zu liefern.

  • HauptartikelDigitalisierung

  • Lesezeit4 Minuten

Das Wichtigste zusammengefasst

  • Die Dauer der Digitalisierung hängt von der Projektgröße, der Komplexität, der Mitarbeiteranzahl und der Expertise ab.
  • Es gibt eine Menge Punkte, die zu Projektverzögerungen führen können: unzureichende Planung, Kommunikationsprobleme, Veränderung der Anforderungen, Widerstand gegen Veränderungen, Ressourcenmangel, technische Herausforderungen und fehlende Expertise.
  • Je nachdem, ob einzelne Prozesse oder ganze Unternehmen digitalisiert werden, dauern Digitalisierungsprojekte zwischen 1 - 6 Monate. In großen oder komplexen Projekten dauert es aber auch öfters deutlich länger.

Faktoren für die Dauer der Digitalisierung

Um besser zu verstehen, wie lange die Digitalisierung eines Unternehmens oder eines Prozesses insgesamt dauert, müssen wir uns die Faktoren anschauen, die die Dauer primär beeinflussen:

  • Größe des Projekts: Je mehr Prozesse digitalisiert werden sollen und je höher der Digitalisierungsgrad sein soll, desto größer ist der Aufwand.
  • Komplexität des Projekts: Je komplexer oder neuartiger die Prozesse sind, desto mehr Zeit muss für die Digitalisierung eingeplant werden.
  • Anzahl und Verfügbarkeit der Entwickler: Wie viele Mitarbeiter stehen für die Digitalisierung zur Verfügung und wie viel Zeit haben sie?
  • Expertise der Entwickler: Wie viel Erfahrung haben die Entwickler mit der Digitalisierung von Prozessen und Unternehmen, speziell auch in der entsprechenden Branche?

Gründe für Projektverzögerungen

Sind Projekte nun geplant und geschätzt kommt es oftmals zu einer Abweichung der geplanten und der tatsächlichen Zeit. Dies passiert häufig und hat verschiedene Gründe, die wir im Folgenden auflisten. Die Liste ist nicht abschließend, denn es gibt noch viele weitere Gründe, die zu einer Verzögerung führen können.

  • Allgemeine Gründe
    • Eine unzureichende Planung kann dafür sorgen, dass bestimmte Sachverhalte zeitlich falsch eingeschätzt werden.
    • Es können Kommunikationsprobleme auftreten, bei der die eine Seite nicht versteht, was die andere Seite meint. Dies kann zu Missverständnissen führen, die zu einer Verzögerung führen.
  • Gründe aufseiten des Kunden
    • Durch die Veränderung der Anforderungen während des Projekts kann es zu einer Verzögerung kommen. Oftmals passiert das, wenn Ideen während des Projekts entstehen oder der Kunde sich zu Beginn nicht zu intensiv mit den Anforderungen beschäftigt hat.
    • Auch kann ein Widerstand gegen Veränderungen auftreten, der es erschwert, die Digitalisierung durchzuführen.
    • Ein Ressourcenmangel, sei es finanziell oder personell kann zu Verzögerungen führen, da die Digitalisierung dann nicht mehr mit der nötigen Priorität behandelt wird.
  • Gründe aufseiten des Dienstleisters
    • Es treten technische Herausforderungen auf, weil Probleme neuartig oder sehr komplex sind.
    • Es fehlt die nötige Expertise, um die Digitalisierung durchzuführen, was zu einer Verzögerung führt, da sich Mitarbeiter erst einarbeiten müssen.

Es wird also deutlich, dass es viele Gründe für eine Verzögerung geben kann. Um diese zu vermeiden ist eine exzellente Planung, eine gewisse Flexibilität und eine klare Kommunikation zwischen beiden Parteien notwendig.

Beispiele für die Dauer der Digitalisierung

Wir haben nun festgestellt, dass die Dauer der Digitalisierung eines Unternehmens oder eines Prozesses individuell ist und immer neu abgeschätzt werden muss. Dennoch möchten wir anhand von Beispielen grobe Richtwerte geben, wie lange es dauern könnte:

  • Überschaubares Projekt: Digitalisierung eines einzelnen Prozesses
    • Funktionsumfang: klein bis überschaubar
    • Dauer: ca. 1 - 3 Monate
  • Etwas komplexeres Projekt: Digitalisierung mehrere Prozesse mit mehreren Nutzergruppen
    • Funktionsumfang: mittel
    • Dauer: ca. 3 - 6 Monate
  • Komplexes Projekt: Digitalisierung eines gesamten Unternehmens und allen dazugehörigen Prozessen
    • Funktionsumfang: groß bis sehr groß
    • Dauer: ab ca. 6 Monate

Interessiert dich auch, was diese Digitalisierungsprojekte kosten würden? Schaue dir dazu den Beitrag zu den Kosten der Digitalisierung eines Unternehmens an.

Hey Dakitec’,
könnt ihr uns helfen zu digitalisieren?
Sehr gerne,
hier geht es weiter!
Mehr erfahren